Ahlan wa Sahlan اهلاَ وسهلاَ

Yalla Arabi ist eine nicht-religiöse, nicht-parteipolitische Initiative zur Förderung arabischer Sprache und Kultur in Deutschland. Die Initiative wurde Mitte 2012 gegründet mit dem Ziel der Verstärkung und der Integration des arabischen Kulturerbes in Deutschland.

 
PosterHiba

Über vier Tage präsentiert die pan­arabische Plattform Yalla Arabi, die sich für die Förderung arabischer Kultur einsetzt, die syrische Künstlerin Hiba Al Ansari sowie drei Dokumentarfilme von und mit dem syrischen Journalisten, Filmemacher und Menschenrechtsaktivisten Amer Matar.
Viel wird berichtet über die Geschehnisse in der arabischen Welt. Vor allem Syrien steht im Mittelpunkt der Berichterstattung. Hier haben wir dennoch nur eine vage Vorstellung von der Lage vor Ort. Wie sieht es in der Krisenregion aus und wie geht es den Bewohnern? Die bildendeKünstlerin Hiba Al Ansari bezeichnet sich selbst als „Tochter des Landes“. Sie kennt sich in derRegion aus und lebte bis kurz nach Ausbruch des Krieges in Syrien. Nun studiert sie an der Akademie für Bildende Künste in München. Mit perlen­ und paillettenbestickten schwarzen Masken gibt sie den vermummten Terroristen ein Gesicht. Amer Matar ist genau wie Hiba ein Kind des Landes. Er engagiert sich kontinuierlich, um derdeutschen Öffentlichkeit die Lage in Syrien zu vermitteln. Schon vor der Revolution arbeitete er als Journalist in Syrien und musste am eigenen Leibe erfahren, was es bedeutet, nicht regimekonform zu berichten. Im Rahmen dieser Veranstaltung ermöglichen uns beide aufverschiedene Art und Weise einen Einblick in die Realität des syrischen Kriegs und das Leben der Menschen dort.

Unser neuestes Projekt aus GAZA: Mohammed Hassouna Ausstellung in Deutschland. 

Mo Hassouna

 

2013_12_11_Yalla_Arabi_Spenden_Syrien_de

Berlin FU 17.7.14